Home Über uns Wirtschaft und Handel Kontakt Konsularservice Bildung Presse Links
 
Home > roll news
Hamburg Ballet zeigt in Beijing die "Kameliendame"
2010/01/25
 

 

Das Hamburg Ballett gastiert ab dem 3. Februar sechs Mal im China National Center for Performing Arts in Beijing. Auf dem Programm steht der Ballettklassiker "Die Kameliendame" von John Neumeier, welchem dem berühmten Roman von Alexandre Dumas folgt.

Die Liebesgeschichte um den leidenschaftlichen Armand Duval und die tuberkulöse Marguerite Gautier gehört wohl zu den berührendsten Geschichten, welche die französische Romantik hervorgebracht. Schon 1848 als Roman und ein paar Jahre später auch in einer etwas überarbeiteten Theaterversion erschienen, gehört der Stoff bis heute zu einem der meistaufgeführten Werke der Weltliteratur.

Nun kommt die Geschichte nach Beijing. Unter den Leitung von John Neumeier führt das "Hamburg Ballett" das Stück in einer Balletversion im National Center for Performing Arts in Beijing auf. Bereits zuvor hatte Neumeiner mit seiner, wie viele Kritiker schreiben, "rafinierten" Adaption seit seiner Uraufführung durch das Stuttgarter Ballett am 4. November 1978 beachtliche Bühnenerfolge feiern konnen. Begleitet wird die von Neumeier entworfene Choreographie von der Musik Chopins, der zu seinen Lebzeiten gemeinsam mit dem Autor Alexandre Dumas dem Jüngeren die Pariser Halbwelt erkundet hatte. Zu sehen ist das Stück jeweils um 19 Uhr vom 3. bis zum 9. Februar (mit Ausnahme des 7. Februars) im National Centre for the Performing Art, das landläufig auch "Das Ei" genannt wird.

Dabei wird das Hamburg Ballett von einem Filmteam des TV-Senders Arte begleitet. Neben den Vorstellungen ist auch ein Rahmenprogramm mit dem Goethe-Institut und der Deutschen Botschaft geplant. Mit dieser Einladung reist das "Hamburg Ballett" nun bereits zum dritten Mal nach China: 1999 gastierte das Ensemble unter anderem mit "Ein Sommernachtstraum" in Shanghai, Beijing und Hong Kong. Kurz darauf präsentierte die Gruppe im Jahre 2003 "Nijinsky", "Matthäus-Passion" und "Die Kameliendame" in Hong Kong.

Der 67-jährige Amerikaner John Neumeier ist in der Welt des Ballets kein Unbekannter. Seit 1973 ist er Ballettdirektor und Chefchoreograf des "Hamburg Balletts" und seit 1996 hat er zusätzlich den Status eines Ballettintendanten. Den ersten Ballettunterricht erhielt er in seiner US-Amerikanischen Heimatstadt, später in Kopenhagen und an der Royal Ballet School in London. Er studierte an der Marquette University in Milwaukee und machte seinen Bachelor of Arts in Englischer Literatur und Theaterwissenschaften. 1963 holte ihn John Cranko an das Stuttgarter Ballett, wo er später zum Solisten aufstieg und seine ersten eigenen Choreografien schaffen konnte. 1969 berief ihn Ulrich Erfurt als Ballettdirektor nach Frankfurt am Main. John Neumeier erregte sehr schnell Aufsehen, vor allem durch seine Neudeutung bekannter Handlungsballette wie "Der Nussknacker", "Romeo und Julia" und "Daphnis und Chloë". Unter Neumeiers Direktion wurde das Hamburg Ballett zu einer der führenden deutschen Ballettgruppen und erhielt sehr bald internationale Anerkennung, wie es in einer Pressemitteilung des Goethe Instituts heisst.

Quelle: german.china.org.cn

Suggest to a friend
  Print