Home Über uns Wirtschaft und Handel Kontakt Konsularservice Bildung Presse Links
 
Home > China im Überblick
Chinas A-Aktien-Markt mit starken Kurssteigerungen
2020/07/08

Getragen von den kürzlich eingeführten Konjunkturmaßnahmen und einem positiven Ausblick auf eine wirtschaftliche Erholung in der zweiten Jahreshälfte erholten sich Chinas A-Aktien am Montag weiter und zeigten mehr Anzeichen eines sogenannten Bullenmarktes.

Der Vergleichsindex „Shanghai Composite Index" stieg um 5,71 Prozent und schloss am Montag bei 3332,88 Punkten ab - dem höchsten Stand des Index seit März 2018. In der Provinz Guangdong stieg der „Shenzhen Component Index" am Montag um 4,09 Prozent auf 12941,72 Punkte, während der technologiefokussierte „ChiNext" in Shenzhen um 2,72 Prozent zulegte.

Das gesamte von den Börsen in Shanghai und Shenzhen gemeldete tägliche Handelsvolumen stieg am Montag auf über 1,56 Billionen Yuan (etwa 222 Milliarden US-Dollar) und erreichte damit ein Fünfjahreshoch. Die sogenannten „Northbound"-Investitionen, also das Handelsvolumen von Investoren, die das Stock-Connect-Programm zwischen Shanghai, Shenzhen und Hongkong nutzen, erreichten 16,43 Milliarden Yuan. Das entspricht einem Anstieg von 6 Prozent gegenüber dem vorangegangenen Handelstag.

Der Tageshöchststand des Handelsvolumens habe an drei aufeinander folgenden Handelstagen bei über 1 Billion Yuan gelegen, was auf eine zunehmende Zahl von Investoren hindeute, die in den A-Aktienmarkt einsteigen, berichtete Yang Delong, Executive General Manager des in Shenzhen ansässigen First Seafront Fund.

„Die Logik dieser neuen Runde des Bullenmarktes ist ganz einfach. Zunächst einmal hat der niedrige Zinssatz der chinesischen Zentralbank eine angemessene Marktliquidität sichergestellt", erläuterte er. „Der zweite Grund ist der Transfer der Ersparnisse der chinesischen Haushalte. Da die Zentralregierung von spekulativen Immobilieninvestitionen abrät, brauchen die Ersparnisse der Haushalte einen neuen Absatzmarkt für Investitionen, und der Aktienmarkt ist dafür das richtige Ziel. Der sprunghafte Anstieg von Investmentfondsprodukten in der ersten Jahreshälfte war der beste Beweis dafür."

Der Finanzsektor führte die Anstiege (Fachbegriff: „Rallye") vom Montag an. Bei den A-Aktien-notierten Versicherungsgesellschaften stiegen die Kurse im Durchschnitt um 9,49 Prozent und erreichten damit fast die Tagesgrenze von 10 Prozent. Auch die Kurse der Wertpapierfirmen von börsennotierten Geschäftsbanken stiegen im Durchschnitt um über 9 Prozent.

Erwartungen einer wirtschaftlichen Erholung in der zweiten Jahreshälfte unterstützten den Anstieg vom Montag und könnten in den kommenden Monaten weiterhin ähnliche Auswirkungen haben, so die Analysten von Shenwan Hongyuan Securities. Vor allem börsennotierte Technologie- und Konsumgüterunternehmen würden davon profitieren.

Die chinesische Wirtschaft hat sich bislang V-förmig erholt, gestützt durch eine besser als erwartete Leistung in der Industrieproduktion und eine große Widerstandsfähigkeit der Exporte, erklärte Hu Yifan, regionaler Chief Investment Officer (CIO) und Chefökonom für China bei UBS Global Wealth Management. Die politische Unterstützung, insbesondere Infrastrukturinvestitionen, die durch Staatsanleihen angetrieben werden, werde wahrscheinlich dazu beitragen, die Erholung in der zweiten Jahreshälfte aufrechtzuerhalten, wenn sich das Wirtschaftswachstum im Jahresvergleich auf etwa 5 bis 6 Prozent erholen könnte, so Hu.

Quelle: German.china.org.cn

Suggest to a friend
  Print