Home Über uns Wirtschaft und Handel Kontakt Konsularservice Bildung Presse Links
 
Home > China in Bild und Zahlen
Chinas „Livestream-Wirtschaft" boomt
2020/03/18

Durch die COVID-19-Epidemie boomen in China derzeit Plattformen für Video-Livestreams. Mit einem gesamten Marktwert von 900 Milliarden Yuan RMB (etwa 115,08 Milliarden Euro) haben sie sich inzwischen eine respektable Kundschaft aufgebaut. Angesichts des großen Potentials sprechen viele Experten sogar von einer bevorstehenden „Livestream-Wirtschaft" in der Volksrepublik.

„Welche Automarke hat das beste Preis-/Leistungsverhältnis?" „Gibt es im Moment einen Rabatt auf Bestellungen?" In der menschenleeren Halle eines Autohauses in der Stadt Shaoxing in der ostchinesischen Provinz Zhejiang steht ein Moderator vor der Kamera und beantwortet die Fragen der Zuschauer seines Livestreams, in dem er Autos verkauft.

Aufgrund der COVID-19-Epidemie arbeiten die meisten chinesischen Erwerbstätigen derzeit von zu Hause. Angesichts dessen haben mehrere stationäre Geschäfte angefangen, auf Online-Handel umzusteigen und ihre Produkte über Livestreams anzubieten. Allein bei der Kaufhaus-Kette Yintai Baihuo sind mittlerweile nahezu 1.000 Angestellte nach einem kurzen Intensivkurs nun in der Lage, die Produkte in einem Video-Livestream professionell und angemessen vorzustellen. Angaben der Kette zufolge können die Videomoderatoren innerhalb von drei Stunden die gleiche Anzahl an Verbrauchern betreuen, die bei der normalen Kundenberatung im Laden in sechs Monaten erreicht wurde. Beim deutsch-chinesischen Joint-Venture FAW-Volkswagen wurden regelmäßige Live-Videosendungen von Topmanagern eingeführt. In zahlreichen Videos auf der Videoplattform TikTok stellen die Geschäftsführer neue Modelle, die Verkaufspolitik und den Service des Unternehmens vor. Zehntausende Kleinwarengeschäfte, die in Yiwu in der Provinz Zhejiang ansässig sind, haben die Geschäftsmöglichkeiten durch Livestreams inzwischen ebenfalls erkannt und verwenden Videostreams für ihre Verkaufspromotionen, um die Zuschauer zur Interaktion zu bewegen. Sie münden in die Integration von Videoclips, die bei Millionen von Zuschauern Aufmerksamkeit auslösen und den Bekanntheitsgrad der Produkte erhöhen können.

Informations- und Interaktionsmöglichkeiten durch Livestreams sorgen auch für einen Boom in der durch die Coronavirus-Pandemie schwer angeschlagenen Gastronomie-Branche. Viele Restaurants haben ihren Fokus inzwischen auf das Kochen verlagert. In ihren Online-Sendungen bereiten professionelle Köche vor der Kamera gesunde Speisen aus frischen Zutaten schnell und einfach zu, während sie gleichzeitig die Fragen der Zuschauer in Echtzeit beantworten können. Derartige Videostreams können Branchenkennern zufolge bei den Internetnutzern mühelos einen bleibenden Eindruck hinterlassen und für erhöhte Essensbestellungen sorgen.

Durch Livestreams können viele Menschen, die aufgrund von COVID-19 zu Hause bleiben müssen, auch auf interaktive Weise Fitness-Übungen und Tänze erlernen.

Quelle: CRI

Suggest to a friend
  Print