Home Über uns Wirtschaft und Handel Kontakt Konsularservice Bildung Presse Links
 
Home > China in Bild und Zahlen
Ein Jahr lang mit Durchführung der Mülltrennung in Shanghai
2020/06/29

Im Juli 2019 sind in Shanghai die Vorschriften für die Sortierung der Haushaltsabfälle in Kraft getreten. Shanghai ist damit chinaweit die erste Stadt, die die Mülltrennung durchgeführt hat.

Im vergangenen Jahr hat sich in der Metropole bei der Mülltrennung viel verändert. Die Bewohner haben ein besseres Bewusstsein für die Mülltrennung erlangt. In den Häusern der Bewohner sind immer mehr Mülltonnen für die Sortierung der Abfälle errichtet worden. Die Müllkippen in den Wohnvierteln sind ordentlicher geworden.

Laut der Shanghai Administration of Afforestation and City Appearance ist in den rund 13.000 Wohnvierteln die Standardrate für die Mülltrennung von 15 Prozent (Ende 2018) auf 90 Prozent (Ende 2019) gestiegen. In der Metropole ist im Wesentlichen ein vollständiges Müllsortierung- und Transportsystem errichtet worden.

Um die Vorschriften besser umzusetzen, hat Shanghai bei Wechat eine spezielle App zur Abfrage der Mülltrennung eingerichtet. Die Bewohner haben damit eine Anleitung zur Mülltrennung. Auch die Freiwilligen der Wohnviertel haben viel Positives getan. In der Gemeinde Xujing sammeln die Freiwilligen die Informationen der ansässigen Einwohner und leiten sie an, die Haushaltsabfälle richtig zu sortieren. Sie bewerten monatlich die Mülltrennung der Einwohner.

Die Wohnviertel der Metropole haben je nach eigener Situation die öffentlichen Mülleimer zur Verfügung gestellt. Im Wohnviertel Haiyue befindet sich eigentlich auf jeder Etage ein öffentlicher Mülleimer. Damit die Einwohner die Haushaltsabfälle richtig und bequem sortieren können, hat das Wohnviertel zwei Pläne für die Mülltrennung gemacht. Die Einwohner können die Abfälle in den Eimer auf ihrer Etage werfen. Wenn sie die Klassifizierung von nassem und trockenem Müll nicht richtig machen können, müssen sie dann ihre Abfälle in den zentralen öffentlichen Mülleimer werfen. Auf diese Weise wird die Mülltrennung flexibler.

Bei der Mülltrennung in der Metropole haben die intelligente Müllsortiergeräte eine wichtige Rolle gespielt. Im Wohnviertel Xijiaojiayuan werden auf einem elektronischen Bildschirm die aktuellen Daten zur Menge an Lebensmittelabfällen, recycelbaren Abfällen sowie gefährlichen Abfällen in diesem Gebiet angezeigt. Dort werden Bereiche mit intelligenten Müllsammelbehältern ausgestattet. Die lokalen Einwohner können die recycelbaren Abfälle wie Papierkartons und Plastikflaschen in die Behälter werfen und damit bestimmte Punkte für eine Belohnung erhalten.

In einigen Gebieten der Metropole ist bereits die Klassifizierung von Haushaltsabfällen in ein einheitliches System integriert worden. Durch die Hightech-Technologien wie künstliche Intelligenz (KI), Cloud Computing, Big Data sowie das Internet der Dinge wird ein vollständiges Informations- sowie Transportsystem für die Mülltrennung errichtet.

Xu Zhiping, Direktor der Abteilung für Sortierung der Haushaltsabfälle der Shanghai Administration of Afforestation and City Appearance, sagte, die Metropole werde im Jahr 2020 das Modell „Technologie Plus Management" durchführen und die Mülltrennung weiterhin vorantreiben.

Quelle: CRI

Suggest to a friend
  Print