Home Über uns Wirtschaft und Handel Kontakt Konsularservice Bildung Presse Links
 
Home > China in Bild und Zahlen
China treibt Öffnung des Futures-Marktes voran, um globale Händler anzuziehen
2020/12/29

Chinas Bestreben, seine Futures-Märkte für die Außenwelt zu öffnen, hat an Tempo gewonnen, mit dem Ziel, der Realwirtschaft zu dienen, während das Land eine qualitativ hochwertige Entwicklung anstrebt.

China hat derzeit sieben Arten von Rohstoff-Futures und -Optionen, die für eine direkte Beteiligung internationaler Investoren offen sind, nachdem es ausländischen Investoren am 22. Dezember erlaubt wurde, am Futures-Handel für eine Art von Palmöl teilzunehmen.

Dies geschah unmittelbar nachdem China am 19. November die Notierung und den Handel von gebundenen Kupfer-Futures-Kontrakten eingeführt hatte, die für globale Händler offen sind.

Die China Securities Regulatory Commission (CSRC), die oberste Wertpapieraufsichtsbehörde des Landes, sagte am Freitag, dass sie den Umfang spezifischer Futures-Sorten weiter ausweiten, die Beteiligung ausländischer Händler verbessern und ausländische Finanzinstitute bei der Kontrolle oder Beteiligung an inländischen Futures-Firmen unterstützen werde.

Der Futures-Markt könne seinen Wettbewerbsvorteil im Zug der Internationalisierung schärfen und gleichzeitig mehr globale Investoren anziehen, sagte der stellvertretende Vorsitzende der CSRC Fang Xinghai auf einer Konferenz am 19. Dezember.

Die Öffnung des Sektors könne Chinas Preissetzungsmacht auf den wichtigsten Rohstoffmärkten stärken, sagte Luo Xufeng, Vorsitzender von Nanhua Futures Co., Ltd.

China hat die Öffnung des Futures-Marktes in diesem Jahr beschleunigt und neue Regeln eingeführt, die es internationalen Investoren erleichtern, an Chinas Märkten zu handeln.

Das Land hat zu Beginn dieses Jahres die Beschränkungen für ausländische Beteiligungen an Wertpapierfirmen, Fondsmanagementfirmen und Futures-Unternehmen aufgehoben.

Die oberste Wertpapieraufsichtsbehörde erteilte im Juni die Genehmigung, dass J.P. Morgan Futures Co., Ltd. die erste vollständig in ausländischem Besitz befindliche Futures-Handelsfirma des Landes werden kann.

Dieses Jahr markiert den 30. Jahrestag der Einführung von Chinas Futures-Markt, der sich in den letzten Jahren schnell entwickelt hat.

Ende November beliefen sich die Mittel im chinesischen Futures-Markt auf über 855,95 Milliarden Yuan (130,48 Milliarden US-Dollar), ein Anstieg von 55,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie die Daten der CSRC zeigten.

Der Umsatz auf dem chinesischen Futures-Markt erreichte von Januar bis November 382,5 Billionen Yuan, ein Plus von 45,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, so die Daten.

Die Waren-Futures, die internationalen Investoren zur Verfügung stehen, liefen reibungslos, wie z.B. Rohöl- und Eisenerz-Futures.

In Shanghai hat sich das Umschlaggeschäft von Rohöl auf Basis des Shanghai-Rohöl-Futures-Preises auf die Republik Korea, Singapur und andere Regionen ausgeweitet.

Der Eisenerz-Futures-Handel an der Dalian Commodity Exchange hat etwa 270 Übersee-Investoren aus 21 Ländern und Regionen angezogen.

Obwohl Chinas Futures-Markt bemerkenswerte Fortschritte gemacht habe, müsse er immer noch die Marktmechanismen, Produkte, Regeln und die Infrastruktur verbessern und gleichzeitig seine Preissetzungsmacht bei den wichtigsten Rohstoffen erhöhen, um die hochwertige Entwicklung der Wirtschaft besser zu unterstützen, sagte Fang.

Quelle: Nachrichtenagentur Xinhua

Suggest to a friend
  Print