Home Über uns Wirtschaft und Handel Kontakt Konsularservice Bildung Presse Links
 
Home > Aktuelles über China
Interview mit Experten: Chinas Wirtschaft wird sich nach Ausbruch von COVID-19 erholen
2020/03/06

Von Shiran Illanperuma

COLOMBO, 5. März (Xinhuanet) -- Die chinesische Wirtschaft sei widerstandsfähig und werde sich von den durch den Ausbruch der COVID-19 verursachten Härten erholen, sagte ein führender Experte.

Kenneth De Zilwa, Geschäftsführer der Finanzberatungsfirma Econsult Asia in Sri Lanka und leitender Berater der China Harbour Engineering Company, äußerte sich am Mittwoch in einem Interview gegenüber Xinhua so zuversichtlich.

China habe in den vergangenen Jahrzehnten viele Widrigkeiten überstanden, sagte er, und der kurzfristige Einkommensrückgang, der durch den Ausbruch von COVID-19 verursacht wurde, werde "durch die fiskalischen und geldpolitischen Stimulierungsmaßnahmen der chinesischen Regierung, die den Produktionszyklus wiederbeleben werden, ausgeglichen werden".

Zu den externen positiven Faktoren zählte er, dass "die Rohstoffpreise insgesamt auf ein vernünftiges Niveau zurückgegangen sind, was gut für die chinesische Wirtschaft spricht, die ein bedeutender Akteur im Bereich der Rohstoffimporte ist".

Der Experte fügte hinzu: "Länder wie Sri Lanka könnten ebenfalls in diesen Korrekturzyklus einsteigen.

De Zilwa lobte die chinesische Regierung für ihr rasches Handeln bei den Bemühungen um die Eindämmung des neuartigen Coronavirus und sagte: "China ist vielleicht das einzige Land der Welt, das auf die organisierte und organisierte Art und Weise reagieren kann, die wir gesehen haben.

"China hat in sechs Tagen ein Krankenhaus mit 1.600 Betten gebaut, während kein anderes Land der Welt auch nur daran denken kann, in dieser Zeit ein Gebäude zu errichten", sagte er.

Der Experte sagte, die Auswirkungen von COVID-19 auf die srilankische Wirtschaft seien minimal und weitgehend auf den Tourismussektor beschränkt, von dem chinesische Besucher einen großen Beitrag leisten, während er einen Rückgang der Rohölpreise um 10 bis 15 Prozent als "positive Auswirkung auf die Zahlungsbilanz Sri Lankas" anführte.

Quelle: German.xinhuanet.com

Suggest to a friend
  Print