Home Über uns Wirtschaft und Handel Kontakt Konsularservice Bildung Presse Links
 
Home > Themen > Bekämpfung COVID-19 > Bewegendes Kapitel in Coronazeiten
Sprachunterricht einmal anders
2020/06/11

Nicht viele deutsche Gymnasien werden von Staatsoberhäuptern besucht. Da war es schon etwas sehr Besonderes, dass die Gattin des chinesischen Staatspräsidenten Xi Jinping, Prof. Peng Liyuan, im März 2014 in das Burggymnasium in Essen kam. Die Schule bietet seit 2008 Chinesisch als Grundkurs an. SchülerInnen können darin sogar die Abiturprüfung ablegen.

Chinesische Lautbildung ist für viele Deutsche schwierig. Was für eine unglaubliche Hilfe für sie, als die Schüler des Burggymnasiums 2014 von der chinesischen First Lady einen Insidertipp bekamen. Als Prof. Peng gefragt wurde, wie die Schülerinnen und Schüler ihre chinesische Aussprache verbessern könnten, gab sie den Rat, die Lautbildung über das Singen zu stärken. Diese Anregung nahm sich die Leitung des Burggymnasiums zu Herzen und gründete daraufhin den Chinesischen Chor.

Der Chor steht allen Schülern ab der 8. Klasse offen, auch ohne Chinesisch-Kenntnisse. Er baut eine Brücke zwischen China und Deutschland. Die Schüler lernen dort bekannte chinesische, aber auch deutsche Lieder kennen. Was Sie besonders genießen, ist der interessante Kulturaustausch und die Aufführung vor Publikum beider Länder. 2014 reisten Schüler und Lehrer des Burggymnasiums im Zuge des chinesisch-deutschen Sprachenjahrs zu einem Sommercamp nach Shanghai und Beijing. Anfang 2015 lud das Zentrale Konservatorium den Chor nach Peking ein, wo er an dem Neujahrskonzert "The Same Song" teilnahm. Und, last but not least, empfing Prof. Peng den Chinesischen Chor 2016 in Beijing. Sie ermutigte die SchülerInnen, weiterhin Chinesisch und chinesische Kultur zu lernen und in der Zukunft dazu beizutragen, die Freundschaft zwischen den Menschen in China und Deutschland zu fördern.

Über die Jahre ist eine tiefe Verbundenheit der Schüler mit China entstanden. Das Burggymnasium hat einen Kooperationsvertrag mit dem Konfuzius-Institut Metropole Ruhr und der Yunnan Normal University in Kunming. Mit der Partnerschule Caoyang-Schule Nr. 2 in Shanghai und der Experimental Middle School of Yunnan Normal University in Kunming gibt es einen Austausch von SchülerInnen und LehrerInnen.  

Vielen Schülern war es deshalb ein Anliegen, zu Beginn der Corona-Krise einen Gruß nach Wuhan zu schicken. Der Chinesische Chor sang das bekannte chinesische Lied "Lass die Welt von Liebe erfüllt sein" für Wuhan und für China, denn viele Chormitglieder waren im Oktober 2019 bei einem Herbstcamp in Wuhan und lieben die Stadt sehr. Ein Schüler sagte im Wuhan-Dialekt mit deutschem Akzent: „Ich möchte mit euch zusammen Wuhans Spezialität heiße trockene Nudeln (Reganmian) essen. Halte Durch, Wuhan!"

Eine Woche später nahmen die Schüler erneut ein Video auf, um Wuhan weiter seelisch zu unterstützen. Darin sagte ein Schüler, er sei ein guter Schwimmer und er habe von seinen Freunden gehört, dass es in Wuhan einen Sport gibt, einmal im Jahr den Yangtse-Fluss zu durchqueren. Das ist zur Tradition geworden: Die Gewalten der Natur zu bezwingen. „Um das zu schaffen, braucht man jedoch viel Mut, was ich mir für meine Freunde und allen Leuten in Wuhan von ganzem Herzen wünsche. Als Sportler möchte ich auch eines Tages den Yangtse durchschwimmen."

Link zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=7Yc91GLghJs&t=47s 

                          https://www.youtube.com/watch?v=gzUdc5lpuPM 

Suggest to a friend
  Print