Home Über uns Wirtschaft und Handel Kontakt Konsularservice Bildung Links
 
Home > Themen > Tibet-Dach der Welt
Nahrung der Tibetantilopen erforscht
2006/08/04

Die auch als "Elfe des Plateaus" bezeichnete Tibetantilope bewohnt das Qinghai-Tibet Plateaus und lebt durchschnittlich 5000 Meter über dem Meeresspiegel. Die Antilopen können bis zu 70 Stundenkilometer schnell laufen. Aber wovon leben die Tiere und was gibt ihnen eine solch eine körperliche Kraft in einer derart lebensfeindlichen Umgebung?

Chinesische Wissenschaftler haben nach 18 Jahren intensiver Forschung herausgefunden, dass die Diät der Tibetantilopen aus über 360 verschiedenen Pflanzenarten besteht.

Die Studie wurde von Liu Wulin, einem früheren Leiter des Instituts für Forschung und Planung beim tibetischen Forstamt, geleitet und von 119 Wissenschaftlern durchgeführt.

Nach den Ergebnissen des Forschungsberichts, kann die Diät der Antilopen in fünf Kategorien unterteilt werden:

a) Bevorzugte Nahrung: 118 Arten

b) Alternative Nahrung: 165 Arten

c) Ersatznahrung: 42 Arten

d) Snacks: 25 Arten

e) Gelegentliche Nahrung: 17 Arten

Der größte Teil der Diät der Antilopen besteht aus Gräsern, Hülsenfrüchten und Ried. Gräser sind in den Prärien Tibets am meisten verbreitet. Die Gräser hier sind von hohem Nährwert und dienen daher als Hauptnahrungsmittel der Antilopen.

Außerdem hegen tibetische Antilopen eine Vorliebe für die Riedgrassorten Oxytropis glacialis und Oxytropis oligantha. Im Winter ernähren sich die Antilopen vor allem von Korbblütern. Während der Lammungszeit dient Ceratoides lateens, mit einem Proteinanteil von 19 bis 30 Prozent, als Hauptnahrungsmittel. Die Pflanzen und Schnee versorgen die Antilopen mit Wasser. Erkrankte Tiere suchen nach Erde oder Sand mit einem hohen Salzanteil.

(China.org.cn, 26. Juli 2006)

Suggest to a friend
  Print