Home Über uns Wirtschaft und Handel Kontakt Konsularservice Bildung Links
 
Home > Themen
10 Kernpunkte aus Xis Davos-Rede
2017/01/18

Der chinesische Staatspräsident Xi Jinping hielt am Dienstag eine programmatische Rede beim Eröffnungsplenum des Jahrestreffens des Weltwirtschaftsforums 2017 in der Schweizer Stadt Davos.

Hier sind 10 Kernpunkte der 50-minütigen Rede, welche unter anderem Globalisierung, Protektionismus, die Weltwirtschaft und Chinas Entwicklung ansprach.

1. Viele der Probleme, die die Welt beunruhigen, wurden nicht durch wirtschaftliche Globalisierung verursacht. Einfach der wirtschaftlichen Globalisierung die Schuld für die Probleme der Welt vorzuwerfen, sei inkonsistent mit der Realität und es werde nicht dazu beitragen, diese Probleme zu lösen.

2.Ob Sie es mögen oder nicht, die Weltwirtschaft ist ein großer Ozean, dem Sie nicht entkommen können. Jegliche Versuche, den Fluss von Kapital, Technologie, Produkte, Industrien und Menschen zwischen Volkswirtschaften zu unterbinden und das Wasser im Ozean zurück in getrennte Seen und Flüsse zu leiten, sind einfach nicht möglich. Allerdings läuft es dem historischen Trend zuwider.

3. Heute ist die dringendste Aufgabe die Weltwirtschaften aus den Schwierigkeiten zu lenken.

4. Die Abwesenheit robuster Antriebskräfte für globales Wachstum gestalten es als schwierig, das stetige Wachstum der Weltwirtschaft zu erhalten; Inadäquate globale wirtschaftliche Verwaltung gestalten es als schwierig, sich neuen Entwicklungen in der Weltwirtschaft anzupassen; Ungleiche globale Entwicklung gestalten es als schwierig, die Erwartung der Menschen eines besseren Lebens zu erfüllen.

5. Die Welt sollte ein dynamisches, innovationsgetriebenes Wachstumsmodell entwickeln; einen gut koordinierten und miteinander verbundenen Ansatz zur Entwicklung eines Modells einer offenen und gegenseitig vorteilhaften Kooperation zu verfolgen; ein Modell fairer und gerechter Ordnungspolitik im Einklang mit dem Trend der Zeit entwickeln; und ein ausgewogenes, faires, und inklusives Entwicklungsmodell entwickeln.

6. Protektionismus zu verfolgen ist wie sich in einem dunklen Raum einzuschließen. Während Wind und Regen draußen bleiben, wird der dunkle Raum auch Licht und Luft blockieren. Niemand wird als Sieger aus einem Handelskrieg hervorgehen.

7. Das Pariser Klimaabkommen ist eine hart erkämpfte Errungenschaft, die dem Trend der globalen Entwicklung unterliegt. Alle Unterzeichner sollten sich daran halten, anstatt sich davon zu entfernen, da dies eine Verantwortung ist, die wir für zukünftige Generationen übernehmen müssen.

8. China ist dank 38 Jahren der Reform und Öffnung zur zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt geworden. Der richtige Pfad führt zu einer strahlenden Zukunft. China hat es so weit geschafft, weil das chinesische Volk unter der Leitung der Kommunistischen Partei Chinas einen Entwicklungspfad eingeschlagen hat, der Chinas tatsächlichen Bedingungen entspricht.

9. China wird danach streben, die Leistung des Wirtschaftswachstums zu verbessern; die Vitalität des Marktes zu verbessern, um neue Impulse für Wachstum zu bringen; ein förderliches und ordentliches Umfeld für Investitionen zu schaffen; und energisch ein externes Umfeld der Öffnung für gemeinsame Entwicklung zu fördern.

10. Im Mai dieses Jahres wird China in Beijing das „Gürtel und Straße“-Forum für internationale Kooperation veranstalten, welches darauf abzielt, Wege zur Förderung der Kooperation zu diskutieren, Kooperationsplattformen aufzubauen und Ergebnisse der Kooperation zu teilen. Das Forum wird auch Wege untersuchen, die Probleme, mit denen die globale und regionale Wirtschaft konfrontiert sind, zu behandeln, neue Energie für die Verfolgung gemeinsam verbundener Entwicklung schaffen und dafür zu sorgen, dass die „Gürtel und Straße“-Initiative den Menschen der beteiligten Länder größeren Nutzen bringt.

Quelle: Xinhua

Suggest to a friend
  Print