Home Über uns Wirtschaft und Handel Kontakt Konsularservice Bildung Presse Links
 
Home > Aktuelles über die Botschaft
Die Gattin des Botschafters erschien in der Veranstaltung dem 19. "Chinese Bridge" - Chinesisch - Wettbewerbs für internationale Studierende in Deutschland
2020/06/17

Am 13. Juni 2020 fand das deutsche Finale des 19. Chinesisch-Sprachwettbewerbs "Chinese Bridge" für internationale Studierende online statt. Die Gattin des Botschafters, Botschaftsrätin Guo Jinqiu hielt ein Grußwort. Mehr als 200 Menschen im In- und Ausland, darunter Direktoren von Konfuzius-Instituten, Chinesischlehrer, Teilnehmer und Fans der chinesischen Sprache verfolgten den Wettbewerb online.

In ihrer Rede betonte Botschaftsrätin Guo Jinqiu die Bedeutung des Austauschs für die chinesisch-deutsche Zusammenarbeit. Sie sagte, China und Deutschland sollten bei gemeinsamer globaler Pandemiebekämpfung ihren Austausch stärken. Der „Chinese Bridge"-Wettbewerb spiegele den gemeinsamen Wunsch der jungen Menschen in China und Deutschland wider, intensiver miteinander zu kommunizieren und einander besser zu verstehen, und Sprachkompetenz sei der Schlüssel dazu. Die Botschaftsrätin zitierte das deutsche Sprichwort „Berg und Tal kommen nicht zusammen, wohl aber die Menschen", und ermutigte die jungen Studierenden, weiter fleißig Chinesisch zu lernen, um den chinesisch-deutschen Austausch zu fördern und einen Beitrag zu einem besseren Verständnis und einer vertieften Freundschaft zwischen den beiden Völkern zu leisten.

Der Oberbürgermeister von Erfurt, Andreas Bausewein, und der Rektor der Fachhochschule Erfurt, Volker Zerbe, nahmen an der Eröffnungszeremonie teil und hielten jeweils ein Grußwort. Herr Liu Lixin, Gesandter-Botschaftsrat für Bildung der chinesischen Botschaft, nahm ebenfalls an der Veranstaltung teil und hielt eine Abschlussrede.

Dreizehn KandidatInnen aus zehn deutschen Universitäten nahmen an dem Wettbewerb teil. Der Wettbewerb bestand aus Wissensfragen, einer Rede in chinesischer Sprache und einer künstlerischen Darbietung, die entweder live übertragen oder aufgezeichnet wurden. Die KandidatInnen berichteten von ihren Erfahrungen mit dem Studium und dem Leben in Zeiten von Corona, und gaben ihrem Wunsch nach Multikulturalismus, gegenseitiger Wertschätzung und Austausch Ausdruck. Bei der künstlerischen Darbietung zeigten die Teilnehmer ihre „besonderen Fähigkeiten", etwa im Bereich chinesische Malerei, Scherenschnitte, Flöte und Gesang, und zeigten damit ihr Verständnis und ihre Wertschätzung für die chinesische Kultur. Die Zuschauer waren begeistert.

Suggest to a friend
  Print