Home Über uns Wirtschaft und Handel Kontakt Konsularservice Bildung Presse Links Botschafter
 
Home > Aktuelles über China
G20: Xi Jinping fordert Erhöhung der Fähigkeit von Entwicklungsländern zur eigenständigen Armutsbekämpfung
2020/11/23

Chinas Staatspräsident Xi Jinping hat am Sonntagabend in Beijing an der zweiten Phase des 15. Video-Gipfeltreffens der Staats- und Regierungschefs der G20 in der saudi-arabischen Hauptstadt Riad teilgenommen.

Xi Jinping betonte dabei, dass die Entwicklung der Schlüssel zur Lösung des Armutsproblems sei. Die Entwicklungsagenda solle einen prominenteren Platz in der globalen Makropolitikkoordination haben, wobei die Umsetzung der Agenda der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung bis 2030 als Richtschnur dienen solle. Zudem solle die Zusammenarbeit in der Entwicklung verstärkt werden, um die Entwicklungskluft zwischen Nord und Süd zu verringern und gemeinsame Entwicklung und Prosperität zu verwirklichen.

Ferner betonte der chinesische Staatspräsident die Notwendigkeit, die Schuldenlast der Entwicklungsländer zu reduzieren und ihnen gleichzeitig weiterhin die notwendige finanzielle Unterstützung zu gewähren, um ihre Fähigkeit zur eigenständigen Armutsbekämpfung zu erhöhen.

Die digitale Armutsbekämpfung solle in vollem Umfang genutzt werden, um die digitale Integration zu fördern und benachteiligten Gruppen wie kleinen und mittleren Unternehmen, Frauen und Jugendlichen mehr Möglichkeiten zu bieten, Armut zu entkommen und reich zu werden, so Xi.

Wie Xi Jinping weiter erklärte, dass China hart gearbeitet habe, um die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie zu überwinden. Die Volksrepublik werde das Ziel, die absolute Armut zu beseitigen, 10 Jahre früher als geplant verwirklichen. Seit der Reform und Öffnung in den vergangenen über 40 Jahren seien mehr als 700 Millionen Menschen in China aus der Armut befreit worden, was zu mehr als 70 Prozent der weltweiten Armutsbekämpfung beigetragen habe. China sei bereit, mit anderen Ländern zusammenzuarbeiten, um eine bessere Welt ohne Armut und mit gemeinsamer Entwicklung zu gestalten, so Chinas Staatspräsident.

Quelle: CRI

Suggest to a friend
  Print